Die Halle

Die Nordbahn-Halle wird für die nächsten Jahre zum Experimentierort für nachhaltige Nutzungen im neuen Nordbahnviertel. Sie wird zur Andockstation für MacherInnen mit Schwerpunkt auf Vernetzung und kooperative Formen der Zusammenarbeit.

Die Halle wird sukzessive im Rahmen der design.build-Lehrveranstaltung der TU Wien umgestaltet. Die Räume der Halle werden für die unterschiedlichen Nutzungsangebote – von Veranstaltungen bis zu experimentellen Arbeitsformaten (co-production, co-working) – von Studierenden architektonisch neu interpretiert und baulich adaptiert.

Im Juni 2017 zogen die ersten MacherInnen in den ehemaligen Bürotrakt der Nordbahn-Halle (Coworking fix desk) ein. Im November 2017 folgten mit dem 2. Call weitere MacherInnen. Die Veranstaltungsflächen in der Halle wurden ebenfalls im Sommer 2017 mit der Az W Ausstellung „Care und Repair“ eröffnet. Mittlerweile finden zahlreiche Veranstaltungen und Events statt, die ebenfalls zum Andocken einladen. Ein öffentlicher Co-Working Bereich mit kleiner Gastro steht AnrainerInnen und Interessierten täglich während der Öffnungszeiten zur Verfügung. Ab Februar 2018 wird das Nutzungsangebot der Nordbahn-Halle durch die neu adaptierte, 700m2 große Werkhalle erweitert.

In der Nordbahn-Halle wird gedacht, gebaut, erprobt, konzipiert, diskutiert und gezeigt. Mit dabei sein können alle, die ihre eigenen Ideen und Vorstellungen verwirklichen möchten und das am liebsten im Austausch mit anderen Menschen tun.

Ziel der Zwischennutzung ist es, Impulse in der Stadtentwicklung zu setzen, die zur Erhöhung der Lebensqualität im Stadtteil und zu einer partizipativen Stadtplanung beitragen sollen. Die Erkenntnisse über die Nutzung der Nordbahn-Halle sollen in die Konzeption der weiteren Bebauung des Vielseitigen Randes, also der als Bauland gewidmeten Flächen, einfließen können. Eine längerfristige Nutzungsperspektive der Nordbahn-Halle auf dem derzeitigen Standort ist kritisch zu betrachten, da es sich hier um eine Fläche handelt, die gemäß städtebaulichem Leitbild und Bürgerbeteiligungsprozess der Stadt Wien auf nicht als Bauland ausgewiesem naturnahem Erholungsgebiet befindet. Wir danken allen KooperationspartnerInnen und Projektbeteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

MacherInnen   design build